Ausgangspunkt dieser Bergwanderung zur Wildhornhütte ist die Iffigenalp auf 1584 m ü. M., die man von Lenk aus entweder in 2,5 Stunden zu Fuss oder mit dem Bus in rund 30 Minuten erreicht.

Bergrestaurant Iffigenalp
Die Iffigenalp

Sanfte Weiden und steile Wege

Der gut markierte, stetig ansteigende Weg führt uns entlang des Iffigbaches erst über sanfte Weiden, später etwas steiniger und steiler zum Iffigsee auf 2065 Meter über Meer.

Drei Personen wandern in den Bergen im Berner Oberland
Eine Frau auf einem Bergwanderweg
Iffigseeli

Kurz vor dem Iffigsee begegneten wir einer badenden Herde Jungrinder, die leider etwas übermütig auf einige Wanderer vor uns losstürmten um sie zu «begrüssen». Da die Tiere aber noch nicht allzu gross waren, verlief die Begegnung ohne Verletzte.

Kühe baden in einem Bergsee
Auch Kühe und Rinder brauchen mal eine Abkühlung

Tipp!

Nach einem weiteren kurzen Anstieg kommen wir zu Punkt 2086, wo sich uns auch schon der Blick auf den Iffigsee und die Wildhornhütte eröffnet. Und nach einem kurzen Schlussanstieg sind wir auch bereits am Ziel: auf der Wildhornhütte auf 2303 Meter über Meer.

Drei Personen wandern zur Wildhornhütte
Die letzten Meter bis zur Wildhornhütte

Zu viel Andrang auf dem «Hore»

Zurück zur Iffigenalp bzw. nach Lenk gibt es mehrere Möglichkeiten: Wir sind zuerst hoch bis zum Punkt 2344 und wollten dann eigentlich noch weiter hinauf auf das Iffighore (2378 m ü. M.), um von dort aus über den Hoberg ins Iffigtal zu Punkt 1741 abzusteigen. Als wir aber die Karawane sahen, die bereits auf dem Weg auf das Hore war, entschlossen wir uns bei Punkt 2174 wieder zum Iffigsee abzusteigen und auf dem gleichen Weg wie beim Aufstieg zur Iffigenalp zurückzukehren. Das bedeutete allerdings, dass wir nochmals durch die Jungrinder-Herde mussten. Zum Glück waren die Tiere unterdessen etwas ruhiger und weitaus weniger kontaktfreudig.

Blick auf den Iffigsee
Blick von der Hütte auf das Iffigseeli

Im Restaurant der Iffigenalp haben wir uns zum Abschluss noch ein Stück selbstgemachten Aprikosenkuchen gegönnt, den ich euch an dieser Stelle wärmstens empfehlen möchte. Nicht nur, weil der Kuchen ausserordentlich fein ist, sondern auch, weil die Stücke sehr gross sind. «Neumodisches Zeugs», wie Latte Macchiato servieren sie auf der Iffigenalp übrigens nicht. Also schon, aber der heisst dort Milchkaffee und wird in einer ganz normalen Tasse serviert. 😉

  • Einkehr/Unterkunft: Berghaus Iffigenalp, Wildhornhütte
  • Gehzeiten: ab Lenk ca. 5,5 h, ab Iffigenalp ca. 2,45 h
  • Schwierigkeit: T2
  • Karte: Swisstopo 1:50’000 / 263 T
Klick auf die Karte für mehr Details

BERGWELT ABONNIEREN

Ein Kommentar zu „Von der Iffigenalp zur Wildhornhütte

Kommentar verfassen