Wildhornh├╝tte

Diese Woche waren wir ein paar Tage in Lenk im Simmental. Leider hat das Wetter nicht an allen Tagen mitgespielt, sodass wir nur eine Tour in die H├Âhe machen konnten. Wir haben uns f├╝r die Wildhornh├╝tte┬á(2303 m ├╝. M.) entschieden.

Ausgangspunkt dieser Bergwanderung ist die Iffigenalp auf 1584 m ├╝. M., die man von Lenk aus entweder in 2,5 Stunden zu Fuss oder mit dem Bus in rund 30 Minuten erreicht. Der gut markierte, stetig ansteigende Weg f├╝hrt uns entlang des Iffigbaches erst ├╝ber sanfte Weiden, sp├Ąter etwas steiniger und steiler zum Iffigsee auf 2065 Meter ├╝ber Meer. Kurz vor dem Iffigsee begegneten wir einer badenden Herde Jungrinder, die leider etwas ├╝berm├╝tig auf einige Wanderer vor uns losst├╝rmten um sie zu ┬źbegr├╝ssen┬╗. Da die Tiere aber noch nicht allzu gross waren, verlief die Begegnung ohne Verletzte. Wie man sich verhalten sollte, wenn man auf Wanderungen auf K├╝he mit Jungtieren oder Rinder trifft, habe ich in einem fr├╝heren Beitrag schon einmal erkl├Ąrt.

Nach einem weiteren kurzen Anstieg kommen wir zu Punkt 2086, wo sich uns auch schon der Blick auf den Iffigsee und die Wildhornh├╝tte er├Âffnet. Und nach einem kurzen Schlussanstieg sind wir auch bereits am Ziel: auf der Wildhornh├╝tte auf 2303 Meter ├╝ber Meer.

Zur├╝ck zur Iffigenalp bzw. nach Lenk gibt es mehrere M├Âglichkeiten: Wir sind zuerst hoch bis zum Punkt 2344 und wollten dann eigentlich noch weiter hinauf auf das Iffighore (2378 m ├╝. M.), um von dort aus ├╝ber den Hoberg ins Iffigtal zu Punkt 1741 abzusteigen. Als wir aber die Karawane sahen, die┬ábereits auf dem Weg auf das Hore war, entschlossen wir uns bei Punkt 2173 wieder zum Iffigsee abzusteigen und auf dem gleichen Weg wie beim Aufstieg zur Iffigenalp zur├╝ckzukehren. Das bedeutete allerdings, dass wir nochmals┬ádurch die Jungrinder-Herde mussten. Zum Gl├╝ck waren die Tiere unterdessen etwas ruhiger und weitaus weniger kontaktfreudig.

Im Restaurant der Iffigenalp haben wir uns zum Abschluss noch ein St├╝ck selbstgemachten Aprikosenkuchen geg├Ânnt, den ich euch an dieser Stelle w├Ąrmstens empfehlen m├Âchte. Nicht nur, weil der Kuchen ausserordentlich fein ist, sondern auch weil die St├╝cke sehr gross sind. ┬źNeumodisches Zeugs┬╗, wie Latte Macchiato servieren sie auf der Iffigenalp ├╝brigens nicht. Also schon, aber der heisst dort Milchkaffee und wird in einer ganz normalen Tasse serviert. Eine Ausfl├╝glerin konnte das offenbar kaum glauben und hat deshalb gleich mehrmals nachgefragt. Als man ihr dann erkl├Ąrte, dass auch ein Latte Macchiato nur aus Kaffee und Milch bestehen w├╝rde, traute sie sich dann doch, mal einen ganz profanen Milchkaffee zu trinken.

F├╝r Tage in Lenk, an denen man keine Bergtour machen kann oder will, gibt es ├╝brigens eine tolle Alternative: Hinauf mit der Bahn auf den Betelberg und hinunter mit dem Trottinett. Die Fahrt auf der 9 Kilometer langen Strecke dauert, je nach Tempo, etwa 30 bis 40 Minuten.

Ein Kommentar zu „Von der Iffigenalp zur Wildhornh├╝tte SAC ­čÄŽ

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Verbinde mit %s