Felsstürze: Wie gefährlich sind Bergwanderungen?

Insgesamt drei Millionen Kubikmeter Fels - das Volumen von 3000 Einfamilienhäusern - stürzten am 23. August vom 3369 Meter hohen Piz Cengalo ins Val Bondasca, einem Seitental des unteren Bergells im Kanton Graubünden. Die durch den Felssturz ausgelöste Gerölllawine begrub acht Wanderer und Alpinisten unter sich. Eine weitere Million Kubikmeter Gestein ist am Berg noch …

Felsstürze: Wie gefährlich sind Bergwanderungen? weiterlesen

Glaziologe und Rassist Agassiz bleibt ehemaliges SAC-Ehrenmitglied

Seit Jahren kämpft der St. Galler Historiker Hans Fässler darum, dass dem Gletscherforscher und Rassentheoretiker Louis Agassiz (1807-1873) die Ehrenmitgliedschaft im Schweizer Alpenclub (SAC) aberkannt wird. Bergwelt hat bereits 2015 darüber berichtet. Letzmals hat Fässler im März dieses Jahres an der Hauptversammlung der SAC-Sektion St. Gallen versucht, seinem Anliegen Gehör zu verschaffen. Doch sein Antrag …

Glaziologe und Rassist Agassiz bleibt ehemaliges SAC-Ehrenmitglied weiterlesen

Stell deine Hütte in einem Video vor

In der heutigen Zeit gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten, um online auf sich aufmerksam zu machen. Das beliebteste Kommunikationsmittel im Netz ist das Bewegtbild, also ein Video. Videos sind aber nicht nur sehr beliebt, sie bleiben den Zuschauern erwiesenermassen auch wesentlich besser und länger in Erinnerung, als beispielsweise ein geschriebener Text. Als passionierter Bergsportler …

Stell deine Hütte in einem Video vor weiterlesen

Solvay-Hütte: Die Königin der Biwaks wird 100

Auf 4003 M.ü.M steht das höchstgelegene Biwak der Schweiz, auf halben Weg zum Matterhorn. Exponiert, am sturmumwitterten Hörnligrat ist das Solvay-Biwak seit Generationen die Lebensversicherung für viele Alpinisten. Am 8. August wird bei einer kleinen Feier in Zermatt sein 100. Geburtstag gefeiert. Kaum ein anderer Berg in der Schweiz übt eine so starke Faszination auf …

Solvay-Hütte: Die Königin der Biwaks wird 100 weiterlesen

Kurze Tour auf den Rossgruberkogel (T2/T3)

Eigentlich hätten wir in unseren Sommerferien im Pinzgau ja den Grossvenediger besteigen wollen. Aber das Wetter hat uns einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht. Und so mussten wir unsere Ansprüche um 1510 Höhenmeter nach unten anpassen und machten während einer kurzen Schönwetterphase bzw. Regenpause nur eine Kurz-Tour auf den 2156 Meter hohen Rossgruberkogel. Auch …

Kurze Tour auf den Rossgruberkogel (T2/T3) weiterlesen