Zur Segantinihütte (2731 m)

Einfache und aussichtsreiche Bergwanderung (T2/3) Ausgangspunkt der Tour ist die Alp Languard (2198 m), die man von Pontresina aus entweder zu Fuss oder mit der Sesselbahn erreicht. Von dort aus geht es auf einem aussichtsreichen Bergweg weiter über La Sours (2662 m) zur Segantinihütte auf 2731 Meter über Meer. Das Hüttenpaar der Chamanna Segantini setzt … Zur Segantinihütte (2731 m) weiterlesen

Munt Pers_2

Von der Diavolezza auf den Munt Pers (3207 m)

Eine Kurztour mit herrlichem Ausblick auf den Morteratsch-Gletscher und die umliegenden Gipfel (T2/3) Der Munt Pers (3207 m) gehört zu den Dreitausendern, die relativ einfach zu erreichen sind. Wegen der grossen Höhe sind aber entsprechende Ausrüstung und Kleidung notwendig. In dieser Höhe können auch im Hochsommer plötzlich Schneefall und eisige Kälte einsetzen. In diversen Wanderführern … Von der Diavolezza auf den Munt Pers (3207 m) weiterlesen

Über Marwees und die Meglisalp nach Wasserauen (T3/4)

Eine aussichtsreiche Bergtour mit alpinem Charakter. Sobald der Schnee im Alpstein an den heiklen Stellen geschmolzen ist, mache ich diese Tour jeweils als kleines alpines Aufwärmprogramm für den Sommer und Herbst. Ausgangspunkt der Tour ist der Bahnhof Wasserauen (868 m). Über den Chatzensteig und Hüttentobel geht es weiter Richtung Chlihütten bis zum Wegweiser bei Punkt … Über Marwees und die Meglisalp nach Wasserauen (T3/4) weiterlesen

Vom Klöntal über die Glärnischhütte nach Braunwald (T3)

Aktualisiert am 9. September 2019 | Zweitägige Bergwanderung durch die grösste Karstlandschaft der Schweiz. Jedes Jahr im Frühling oder Herbst mache ich mit ein paar Freunden eine mehrtägige Bergtour. Der grösste Knackpunkt dabei ist jeweils die Terminfindung. Es ist schon erstaunlich, wie schwer es sein kann, mit drei bis vier arbeitstätigen Personen ein gemeinsames freies … Vom Klöntal über die Glärnischhütte nach Braunwald (T3) weiterlesen

Vilan (2376 m)

Lohnende Bergwanderung für trittsichere Berggänger (Normalroute T2/3 - Alpinroute T3/4) Der Herbst hat ja durchaus auch seine schönen Seiten. Der dicke Nebel gehört allerdings nicht dazu. Leider haben wir derzeit in St. Gallen aber genau davon etwas zuviel. Deshalb sind wir am Samstag aus dem Nebel in die Sonne "geflüchtet" - genauer gesagt auf den … Vilan (2376 m) weiterlesen