5 Tipps für die Planung von Herbstwanderungen

Für mich ist der Herbst die beste Jahreszeit für Wanderungen. Gewitter werden seltener, die Bäume erstrahlen in prächtigen Farben, die Sicht ist wegen der kälteren Luft oft besser und auf den Gipfeln herrscht weniger Andrang. Im Herbst gilt es bei der Tourenplanung aber auch einiges zusätzlich zu beachten.

1. Weniger Tageslicht

Im Herbst werden die Tage bekanntlich wieder kürzer. Bereits Ende Oktober geht die Sonne schon kurz nach 17 Uhr unter. Eure Tour solltet ihr darum an die Länge des Tageslichts anpassen. Plant genügend Zeit für Pausen, die Gipfelrast und Abkürzungen ein, damit ihr keinen Zeitdruck bekommt. Verschiebt lange Touren auf den nächsten Sommer.

2. Weniger Höhe

Mit den kürzer werdenden Tagen sinkt auch die Schneefallgrenze. In höheren Lagen kann im Herbst bereits Schnee liegen. Wenn kein Schnee liegt, können die Wege in der Höhe nass und rutschig sein, sei es wegen Regen oder Bodenfrost. Vor allem Wege an Nordhängen trocknen im Herbst meist nicht mehr komplett.

3. Mehr Kleider

Dass eine Regenjacke bei einer Bergtour immer in den Rucksack gehört, versteht sich von selbst. Im Herbst gehören zwingend auch warme Kleider sowie eine Mütze und Handschuhe dazu. Zieht euch nach dem Zwiebelschalenprinzip an. Meine Lieblingsjacke im Herbst ist übrigens die Arc’teryx Atom LT, über die ich einen Testbericht verfasst habe.

4. Mehr Ausrüstung

Trekkingstöcke erleichtern das Gehen, wenn ihr auf nassem Laub oder matschigen Wegen unterwegs seid. Ganz wichtig ist auch eine Stirnlampe, falls man doch mal etwas länger als geplant unterwegs ist. Ein Abstieg auf glitschigem Untergrund bei Dämmerlicht oder kompletter Dunkelheit ist alles andere als ein Spass und kann lebensgefährlich sein.

5. Mehr Information

Viele Berghütten werden nur im Sommer bewirtschaftet und Bahnen und Busse fahren im Herbst oftmals nur noch eingeschränkt oder gar nicht mehr. Auch die letzten Fahrten sind im Herbst oft früher als im Sommer. Informiert euch vorab im Internet über Öffnungs- und Betriebszeiten. Wer im Herbst einmal in den Bergen übernachten möchte, der findet hier eine Auswahl von ganzjährig geöffneten Selbstversorger-Biwaks in der Schweiz.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s